Frühere Ausstellungen


U-Bahnpläne unter der Lupe

Neue Wege bei Informationsgrafiken

Seit er das Design von Linienplänen im Jahre 1933 revolutioniert hat, ist Harry Becks legendärer Londoner U-Bahnplan das Maß aller Dinge für die Darstellung von Verkehrsnetzen in aller Welt. Er kommt anstatt chaotischer, verwickelter Diagramme mit Linienführungen aus, die lediglich horizontal, vertikal und diagonal (45°) verlaufen. Diese Ausstellung zeichnet den Erfolg von Becks Konzept und die durch ihn gesetzten Designregeln nach. Sie geht außerdem der Frage nach, ob heutige Netze frische Ansätze erfordern.

Roberts stellt eine Auswahl eigener Entwürfe vor: Pläne, die Regeln brechen; Pläne, die einfacher zu benutzen sind; Pläne, die uns gutes Design demonstrieren; Pläne, die unsere gewohnten Vorstellungen in Frage stellen; und Pläne, die ausschließlich dekorativ sind. Grafikdesigner, Verkehrsexperten. ja auch frustrierte Pendler und Touristen werden Linienpläne fortan mit völlig anderen Augen sehen.


… eine wirklich außergewöhnliche Ausstellung …
… in vielerlei Hinsicht inspirierend und faszinierend …
… as Kunstwerke sind sie einfach genial …
… ich war begeistert …

Martin Newell, East Anglian Daily Times, 11/09/10



Diagrams 2012, Canterbury, UK, Juli 3 bis Juli 27, 2012



IEEE VisWeek 2011, Providence, RI, USA, Oktober 23 bis Oktober 28, 2011



Schloss Dagstuhl Konferenzzentrum, Wadern, Deutschland, November 14, 2010 bis März 11, 2011



Scott Brownrigg, Covent Garden, London, Oktober 7 bis Oktober 22, 2010



Minories Galerie, Colchester, Essex, UK, September 7 bis September 24, 2010



South Essex College, Southend-on-Sea, Essex, Februar 26 bis März 8, 2010